Zum Inhalt

Zur Navigation

+43 660 810 87 10

Kontakt

Christian Wallisch - Heilmassage - Sportmassage - Massage

Matznergasse 44
1140 Wien

Telefon +43 660 8108710

%69%6E%66%6F%40%63%68%72%69%73%74%69%61%6E%2D%77%61%6C%6C%69%73%63%68%2E%61%74

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Nach telefonischer Vereinbarung

Schriftgröße

top

 

„Race Across Russia 2014 und 2016 –
The Trans-Siberian Extreme“

Das längste und härteste Radrennen der Welt! Einfach extrem!

Weltrekord Moskau – Wladiwostok non-stop auf dem Rad
9.254 km / 58.399 Höhenmeter

RARU 2014 „Race across Russia - The Trans-Siberian Extreme“ startete am 22. Juli 2014 um 6.04 Uhr früh Moskauer Zeit im Zentrum von Moskau und endete in Wladiwostok am Japanischen Meer am 3. August 2014 um 21.00 Moskauer Zeit bzw. 4.8., 4.00 früh Ortszeit Wladiwostok.

Als Betreuer und Begleiter von Andreas Fuchs hatte ich die Möglichkeit Russland mit dem Fahrrad zu durchqueren und durfte somit die unendliche Schönheit dieses Landes auf eine ganz spezielle Art und Weise erleben! Die Strecke führte entlang der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok.

Andreas Fuchs und Anatoly Nesterov schafften es als erste Extremsportler die Strecke von Moskau nach Wladiwostok non-stop ohne Unterbrechung zurück zu legen, einer der beiden Radfahrer war immer am Rad, 24 Stunden Tag und Nacht, bei jedem Wetter, ob Regen, Wind und Sonne und bei jeder Temperatur, Wärme und Kälte bis 4 Grad in der Nacht.

Dieses Rennen wird jedem Einzelnen von uns tief in Erinnerung bleiben. Wie man sagt - der Schmerz vergeht, doch der Stolz bleibt. Für mich waren es nicht nur die Strecke, die Zeit, das Klima, die Nacht, der Sonnenaufgang, die Nebelfelder, der Sumpf, die Schönheiten der Natur - nein, es war der Zusammenhalt der Mannschaft, das Team, das sich nach Startschwierigkeiten geformt und sich zu einer leistungsfähigen Mannschaft entwickelt hat, was mich zutiefst beeindruckte.

Jeder wird etwas anderes für sich mitnehmen und jeder von uns wird eine andere Geschichte zu erzählen haben. Gebt Euch etwas Zeit um die Eindrücke zu speichern in Euren Köpfen zu konservieren um sie dann für immer abzuspeichern. Nichts im Leben ist selbstverständlich, nichts für die Ewigkeit und wir alle sind vergänglich.

Doch so lange wir Kraft haben und gesund sind, können wir was tun, was erleben und vielleicht sogar verändern, um dann Geschichten zu erzählen, die nicht aus Büchern sind. Wie z.B. die Reise von Moskau nach Wladiwostok.

Ein Danke an das Team, ein Danke an Euch alle, es ist unsere Zeit, unser Leben und mehr - mehr haben wir nicht...

carpe diem
Grilli